Stimme und Emotion – Fluch oder Segen?

Ohne Emotion wird es schnell langweilig mit dir. Dann schwingst du weit unter deinen Möglichkeiten. Lässt du aber deinen Emotionen freien Lauf, dann reißt es dich manchmal ganz schön mit – und hui, alle hören alles von dir. Auch die Dinge, die du lieber verstecken möchtest.

In diesem Dilemma steckt Ariane auch.

Wenn Ariane allein für sich sein kann, dann hat sie tausende von Ideen und super gute Argumente. Bei dem Gedanken an ihren Fachvortrag steigt eine fast schon ekstatisch anmutende Energie und Erregtheit auf. Wow, das fühlt sich super an.

Aber nur fast, denn gleichzeitig meldete sich die Enge, das Herzklopfen mit den schlaflosen Nächten und die unerbittliche Angst sich zu blamieren.

Dabei hat sie schon so viel tolle Tools gelernt und so ganz frisch ist sie auch nicht dabei. Aber irgendwie ändert sich nicht wirklich etwas.

Ihr sehnlichster Wunsch ist, endlich gelassen, selbstsicher und souverän vor Menschen zu sprechen – schließlich hat sie eine ganze Menge auf dem Kasten, ist eine Expertin in ihrem Gebiet.

Frust macht sich breit.

Ehrlich gesagt ist sie frustriert darüber, dass sie ihre Stimme nicht in den Griff bekommt. Monoton will sie auch nicht wirken, doch dazu noch dieses Zittern im Körper, die Angst vor der schweißnassen Bluse und die schlaflosen Nächte – schon Wochen vorher.

Für Ariane ist klar – ich bin ein Looser.

Sie kann sich gar nicht erklären was da in ihr los ist. Wenn es darum geht vor Menschen zu sprechen, fällt da eine Mauer, als wäre sie abgeschnitten von sich selbst.

Als eher stille, introvertierte Persönlichkeit braucht sie einfach viel zu lange Vorglühzeit, um Vertrauen zu fassen. Auch schnelle Antworten sind nicht ihre Stärke. Da denkt sie lieber noch ein paar mal drüber nach, bevor sie etwas Falsches sagt.

Alle anderen sind schneller, lauter, wichtiger und sichtbarer.

So bin ich eben, will ihr innerer Kommentator sie gerade ins Schneckenhaus zurück schicken. Wäre da nicht so etwas wie ein Ruf in ihr. Eine Kraft, die immer wieder in ihr aufsteigt und drängelt. Zwei Kräfte streiten in ihrer Brust.

Die Flinte ins Korn werfen? Nö, auf keinen Fall.

In unserem ersten Gespräch fasst Ariane Vertrauen in mich. Sie hat schon einige Stimmtrainerinnen im Gespräch gehabt. Ich fühle mich geehrt.

Kurz – unsere Chemie stimmt.

Schnell wird deutlich, dass Ariane in ganz bestimmten Situationen besonders große Panik schiebt. Ein höchst unförderliches Gefühl.

Wir analysieren. Und frage du dich das auch mal, schreibe es auf: 

Was für Situationen sind es es?

Wer ist dabei?

Wo ist es?

Warum fährt die Denk-Fühl-Blockade hoch? 

Wovor soll sie schützen?

Lass einfach mal wirken und schau was sich zeigen will.

Techniken für Stimme – Emotion und Energie spielen zusammen.

Dazu finden wir die für Ariane passenden Atem-, Stimm-, und Körper-Techniken, die sie jederzeit leicht üben und vertiefen kann.

Am coolsten findet Ariane die Werkzeuge, mit der sie die Energie dreht.

Wie sie zum Beispiel einem rigiden Haudrauf-Klotz ganz leicht den Wind aus den Segeln nimmt. Ohne dabei mit ihm in Widerstand und Diskussion gehen zu müssen. Das ist Magie.

Da kommt tatsächlich Freude auf.

Bei Ariane und mir.

Jetzt denkst du, spannend, und fragst dich, wie kann eine Zusammenarbeit mit dir aussehen, Ute?

… weil ich da das ein oder andere Thema habe… Dann buche dir doch direkt deinen kostenlosen Erstgesprächstermin mit mir. Den Link dazu bekommst du hier:

Genieße deinen Freitag. Das ist mein erster Newsletter. Über ein Abo von dir freue ich mich sehr.

In 14 Tagen gibt es weitere Neuigkeiten für Dich und deine Stimme.

Herzlich, deine Ute